Deine Idee

Barntrup ist Deine Stadt.

Deshalb greifen wir von der FDP Barntrup gerne Deine Anregungen,

Fragen und konkreten Vorschläge aber auch Kritik auf.

Gemeinsam machen wir Barntrup noch lebenswerter!

Dafür haben wir Briefkästen im Cafe20 in Alverdissen sowie in der Stadt Apotheke aufgestellt.

Schon mal ein großes Dankeschön an beide Inhaber für die tolle Unterstützung.

Dort kannst Du uns einen Tipp oder Anregungen zukommen lassen, welches Thema oder welches konkrete Problem wir in der Politik ansprechen sollten.

Natürlich kannst Du uns auch auf unserer Homepage eine Nachricht senden !

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Haushalt 2021

Sehr geehrte Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Damen und Herren

Als erstes möchte ich mich im Namen der FDP Fraktion bei allen Beschäftigen der Stadtverwaltung für die Leistung des vergangen Jahres in diesen schwierigen Zeiten bedanken.

insbesondere bei Herrn Bürgermeister Ortmeier sowie Kämmerer Herrn Schünemann für die ausführliche Erklärung und Erläuterung des Haushaltsentwurfs.

Von der Corona – Pandemie sind wir alle betroffen in der Sorge um unsere Gesundheit und die unserer Angehörigen, Freunden und Bekannten. Besondere Betroffenheit gibt es vor allem bei Unternehmen in vielen Branchen, bei Familien, die in Kurzarbeit sind und die Betreuung ihrer Kinder schultern müssen, Senioren, die vielleicht etwas einsamer geworden sind.

Ein ganz besonderer Dank zu Beginn meiner Rede gilt deshalb all den Menschen, die in den Pflegeeinrichtungen, in den Krankenhäusern, in den Schulen, bei der Kinderbetreuung, in den Verwaltungen oder wo auch immer ganz besonderen Einsatz erbringen und uns zeigen, was wirklich wichtig ist und zählt.

Nun aber zum Haushalt 2021.

Die Situation, die viele Existenzen bedroht, die zu Umsatz- und damit zu Gewinneinbrüchen führt, spiegelt sich nun auch bei den teils drastischen Einbrüchen in unseren städtischen Einnahmen wieder!

Die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer bleiben 2021 unverändert.

Das ist uns sehr wichtig, da so die finanziellen Belastungen der Bürger erträglich bleibt.

Geringe Erhöhungen, wie z.b. die neu zu zahlende blaue Mülltone, konnten aber auch leider nicht gänzlich vermieden werden.

Ich versichere Ihnen wir werden sehr genau beobachten ob und wann es eine Möglichkeit gibt, diese zusätzlichen Kosten zu reduzieren oder komplett entfallen zu lassen.

Hervorheben möchten wir den Wunsch der Vereine in Selbeck und Sommersell zur Errichtung eigener Dorfgemeinschaftshäuser, diesen Wunsch unterstützen wir von der FDP ausdrücklich.

Wir sind aber ganz klar der Meinung das es hier zu keiner kommunaler Liegenschaften kommen sollte

sondern nur Häuser der jeweiligen Vereine.

Hier gilt es die Gespräche zu vertiefen damit gemeinsame Wege zur Umsetzung gefunden werden können.

Hierzu werden im Haushalt 2022 jeweils 20.000€ eingeplant – für uns ein klares Signal.

In der modernen Gesellschaft ist die Versorgung mit schnellem Internet Teil der Grundversorgung.

Hier freut es uns, das die Firma Sewikom plant im April die Ortsteile mit

schnellen Internet zu versorgen und die Freischaltung kurz bevorsteht.

Damit ist Barntrup einer der ersten Kommune bei der Förderumsetzung in Lippe.

Durch unseren Fragenkatalog an die Verwaltung und Sewikom konnten viele Fragen

von Politik aber auch der Bürger umfänglich beantwortet werden.

Wir schätzen diesen Dialog auf Augenhöhe sehr !

Verbesserungswürdig ist aber noch die ausreichende Versorgung von frei stehenden Häusern

Für uns gilt, das alle am Ausbau der Digitalisierung teilhaben müssen

 – dort muss nachgebessert werden.

Zuletzt gibt es natürlich noch einige Punkte aus Anträgen und Wünschen von jeder Fraktion –

diese gilt es nun zu beraten und wo möglich mit Leben zu füllen.

Ich danke Ihnen für die Aufmerksamkeit  – wir von der FDP Fraktion

werden den vorgelegten Haushalt 2021 zustimmen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Anfrage zum aktuellen Ausbau des Glasfasernetzes in Sonneborn, Sommersell und Selbeck an die Sewikom.

Eine moderne Internetanbindung auf dem Land ist mittlerweile fast so wichtig wie ein Wasser- oder Stromanschluss. Ohne einen zuverlässigen High-Speed-Anschluss können Horne-Office-, Homeschooling- oder allgemeine Streaming-Aktivitäten nicht vollumfänglich und problemlos genutzt werden. So sehen wir im HighSpeed-lnternet ein echtes Standortskriterium, das zur Aufwertung eines ganzen Dorfes führt. Dies ist vor allem bei jungen Familien oder Gewerbetreibenden ein entscheidender Punkt, der über Zu- oder Abzug entscheidet. Sollte kurz- bis mittelfristig kein schneller Internetanschluss {>50Mbit/s), bzw. langfristig {>100Mbit/s), zur Verfügung stehen, sehen wir einen starken Abzug aus dem ländlichen Raum. Auch die kleineren Gemeinden in Barntrup benötigen einen zuverlässigen HighSpeed-Anschluss. Die Firma Sewikom hat sich, auch durch die finanzielle Unterstützung des Kreises Lippe, dazu verpflichtet den Glasfaserausbau in den Gemeinden Sonneborn, Selbeck und Sommerseil bis zu den Verteilern {FTTC) durchzuführen. Grundsätzlich begrüßen wir dieses Vorhaben. Wir haben jedoch erhebliche Bedenken, dass der Glasfaserausbau nicht wie zugesagt flächendeckend zur Verfügung stehen wird. Die Gründe für unsere Zweifel möchten wir mit den folgenden Punkten begründend darstellen.

Wir bitten seitens der Firma Sewikom eine umfassende Stellungnahme zu jedem Unterpunkt :

________

Die Firma Sewikom wirbt öffentlich mit einem Breitband von bis zu 100 Mbit/s.
Auf Anfrage (bspw. Enzianweg 2, Sonneborn) wird oft nur eine 50 Mbit/s-Leitung angeboten, obwohl die Anwohner weniger als 250m vom Verteiler entfernt wohnen. Wie kann das sein? Liegt das Problem in den alten Kupferleitungen (,,Letzte Meile“), die zwischen dem Verteiler und dem Haus liegen ?

In Sonneborn wurde beim ersten Breitbandausbau im Jahr 2013/14 ein sogenannter Schaltverteiler in der Nähe des Friedhofs aufgebaut, dieser versorgt die Kabelverzweiger in Sonneborn, hierdurch bedingt konnte das Netz nicht mit voller Leistung betrieben werden. Wir haben während des Ausbaus dieses Konzept zurückgebaut und jeden einzelnen Kabelverzweiger mit Glasfaser angeschlossen und mit neuer aktiver Technik ausgebaut. Jetzt sind an der von Ihnen angefragten Adresse 100Mbit/s möglich.

Sewikom hält sich eine Rückfalloption vor, d.h. im schlechtesten Fall erhält der Anwohner nur 16,7Mbit/s im Download, obwohl mit 100 Mbit/s geworben wird. Mit Bezug auf die finanzielle Unterstützung durch den Kreis, empfinden wir dies als zu gering.

Sie beziehen sich hier auf das Produktinformationsblatt für unseren 50 Mbit/s Tarif? Dies ist richtig, da wir rechtlich daran gebunden sind die möglichen Bandbreiten, welche über dieses Produkt abgebildet werden darzustellen, dieses Produktinformationsblatt stellt ein Standard dar, siehe auch Telekom 50 Mbit/s.

Wie viel Prozent der Haushalte in Sonneborn, Sommersell und Selbeck können zukünftig mindestens eine 100 Mbit/s-Leitung erwarten ?

86%

Wie viel Prozent der Haushalte in Sonneborn, Sommerseil und Selbeck können zukünftig weniger als eine 50 Mbit/s-Leitung erwarten ?

0%

Die Eigentümerstruktur bei dem Netz sieht so aus, dass Sewikom Eigner der Glasfaserleitungen ist. Ab dem Verteiler ist dann wieder die Deutsche Telekom Eigentümer der Kupferkabel. Internet über die Glasfaserleitung kann bisher nur über Sewikom gebucht werden. Es wird befürchtet, dass sich bei Netzstörungen keiner der beiden Eigentümer in der Verantwortung sieht und dass die Behebung sehr lange dauern kann und so bspw. der Arbeitsablauf im Horne-Office massiv gestört wird.
Wie kann sichergestellt werden, dass bei künftigen Netzstörungen eine schnelle Lösung gefunden wird ?

Dieser Prozess ist in Deutschland standardisiert und wird von der Bundesnetzagentur überwacht!

Gibt es eine Open-Access-Verpflichtung? (Verpflichtung, dass auch andere Internetprovider das Glasfaserkabel nutzen und anbieten können.) Wenn ja, wie lange gilt diese Open-Access-Verpflichtung?

Die Open-Access-Verpflichtung gilt immer bei gefördertem Breitbandausbau.

Auf der Internetseite der Firma Sewikom wird mit einer Verfügbarkeit ab Ende 2020 geworben. Wie ist hier der aktuelle Stand ?

Die Inbetriebnahme soll im Februar 2021 erfolgen, die Abnahme im März 2021.

Der Blick über den Tellerrand verschafft oft ein besseres Bild. So auch bei diesem Thema: In der Gemeinde Grießem soll ab dem 2.Quartal 2021 über die Firma HTP ein Glasfaseranschluss bis ins Haus möglich sein (FTTB). Auch der Ortsteil Ahden (Stadt Bühren) soll durch die Deutsche Glasfaser mit FTTB ausgestattet werden. Den Haushalten steht damit eine hochmoderne Internetverbindung zur Verfügung und die Zukunftsfähigkeit der kleinen Gemeinden wird damit gesichert. Darüber hinaus verfügen beide Firmen über einen guten Ruf.
Warum stand die Option FTTB nicht auch in Barntrup für die o.g. Ortsteile zur Debatte ?

Der Kreis Lippe ist ein Flächenlandkreis, alleine für den jetzigen Breitbandausbau auf Basis von FTTC und Ergänzungen mit FTTB, werden fast 600km Tiefbau erfolgen. Eine Erschließung mit FTTB kann jederzeit im Nachgang erfolgen.

Was muss unternommen werden, damit FTTB zukünftig in Barntrup zugänglich ist ?

Es muss ein Interesse vorhanden sein, aktuell buchen die meisten Bürger nicht mehr als 50 Mbit/s, da die Mehrkosten von im Schnitt 5€, um 100 Mbit/s zu erhalten gescheut werden. Hinzu kommt, dass der Ottonormalverbraucher keinen Vorteil von mehr Bandbreite hat. Mit 50 Mbit/s können 4 hochauflösende Filme parallel gestreamt werden, jegliche andere Dienste benötigen aktuell weniger Bandbreite.

.

__________________________________________________________________________________________________________________________________


1.000 Euro Spende für Waldaufforstung

Als einzige Partei hatte die FDP Barntrup bei der letzten Kommunalwahl auf Wahlplakate an Straßenlaternen verzichtet. Wir wollten damit zeigen, dass es mehr um Inhalte gehen sollte statt um farbige Plakate.

Die Aktion „Bäume statt Plakate“ kam so gut an, das ein Barntruper Bürger spontan die Summe aufstockte – dafür bedanken wir uns sehr herzlich.

Somit konnte eine Summe von 1.000 € an Bürgermeister Ortmeier übergeben werden die nun zur Aufforstung vom Barntruper Stadtwaldes verwendet wird.


Natürlich hoffen wir, dass diese Art von Wahlkampf in Zukunft viele „Nachahmer“ findet oder einfach mal weniger Plakate

produziert und auf gehangen werden.

Gerade mit den heutigen digitalen Möglichkeiten sollten wir auf diese Art von Umweltverschmutzung verzichten !

.

v.l.n.r.  Herbert Stammeier, Bürgermeister Borris Ortmeier, Siegfried Ehlert, Annika von Borck

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Barntruper Wunschbaum

Liebe Barntruper*in,

endlich ist es soweit, der Barntruper Wunschbaum steht. Das Jahr 2020 war für uns alle kein Leichtes und jetzt zur Weihnachtszeit wird es nochmal besonders schwer. Gerade in diesem Jahr haben wir gelernt auf unsere Mitmenschen Rücksicht zu nehmen und haben „Nächstenliebe“ besonders gespürt. Deswegen haben wir uns überlegt wie wir dieses Jahr die Weihnachtszeit so angenehm wie möglich gestalten können. Da dieses Jahr aufgrund von Corona manche Kinder nicht so viele Geschenke unter dem Baum finden wie gewohnt haben wir den „Barntruper Wunschbaum“ ins Leben gerufen, inspiriert von vielen Städten vor uns.

Ganz herzlich möchten wir uns beim Bürgermeister Borris Ortmeier, der Stadt Barntrup und der Bäckerei Fröbrich bedanken, ohne die diese Aktion nicht umsetzbar geworden wäre.

.

Bei Fragen oder Anregungen gerne per

Mail melden oder unter der Telefonnummer: 05262/996631

Wir hoffen auf viele ausgefüllte und verwirklichte Sterne. Lasst uns Kinderaugen zum Strahlen bringen!

Euer FDP-Team

.

.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Das FDP-Kandidatenteam für die Kommunalwahl steht!

„Sechs Jahre Stillstand und Streit“, diese sechs verlorene Jahre für Barntrup sollen im September enden –

wir wollen Barntrup endlich wieder nach vorne bringen!“ so der Spitzenkandidat Andreas von Borck.

Nach geltender Hygieneverordnung wurde auf dem Wahlparteitag im Rathaus die Wahlkreiskandidaten sowie die Kandidaten für die Reserveliste gewählt.

Alle Einstimmig !  so der Ortsverbandsvorsitzende Herbert Stammmeier und  war nach eigenen Angaben sehr erfreut über die Geschlossenheit des Ortsverbandes.

Das Team besteht aus jungen, aber auch von bereits länger bekannten Gesichtern in der FDP.

In den kommenden Tagen werden wir unser Wahlprogramm verabschieden und veröffentlichen.

Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger steht die FDP jederzeit unter der Rufnummer 05263 / 14 59

oder per Mail unter kontakt@fdp-barntrup.de zur Verfügung.

Folgende Wahlkreise wurden besetzt :

Nicole von Borck (010), Bernd Düstersiek (020), Cornelia Düstersiek (030), Ulrich Backhaus (040), Sebastian Altrogge (050), Werner Höwing (060), Andreas von Borck (070), Herbert Stammeier (080), Annika von Borck (090), Fabian Schlue (100), Hans-Jürgen Schlue (110), Siegfried Ehlert (120), Stephan Niederlag (130), Fried. Wilhelm Müller (140)

__________________________________________________________________________________________________________________________________

30 Jahre im Stadtrat

Siegfried Ehlert konnte vor einigen Wochen ein sehr besonderes Jubiläum feiern :

30 Jahre im Stadtrat von Barntrup.

Wir haben einige seiner Stationen mal zusammengetragen :

1972 Eintritt bei den Jungdemokraten

Seit 1974 Mitglied der FDP

1976 – 1995 FDP Stadtverbandsvorsitzender sowie sachkundiger Bürger im Umweltausschuß

Seit 2014 sachkundiger Bürger in der FDP Fraktion im Kreistag

1989-2020 mit einjähriger Unterbrechung FDP Ratsmitglied.

Mehrere Jahre Fraktionsvorsitzender und Mitglied in verschiedenen Fachausschüssen,

Bis heute stellv. Fraktionsvorsitzender sowie Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausses

Mitglied im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Verkehr.

Der FDP Ortsverband sowie die gesamte Fraktion bedankt sich für die tolle Zusammenarbeit und freuen uns auf noch viele Jahre gemeinsamer Liberal Politik.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Freibad Alverdissen

Die FDP-Fraktion unterstützt den Antrag des Fördervereins auf Erhöhung

des Förderbetrags jährlich um 16.000 € ,

um den weiteren Badebetrieb sicherzustellen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________